Sternenkind Lars
  Beerdigung
 


 


Der schlimmste Tag in meinem Leben war Mittwoch der 24.03.2004.Es war morgens 9.00Uhr wie es an der Türe klingelte und Oma und Opa mit Deinem Onkel und einer gut befreundeten Familie kamen.Sie alle sind gekommen um Dich auf Deinem letzten Weg zu begleiten.Du solltest um 10.00 Uhr  Deinen letzten weg zur Ruhe antreten.An der Kapelle kamen noch zwei gute Freundinnen von Mama und Ihrem Mann und auch die Hebamme die mich nach der Geburt versorgt hat dazu.Ich selber kann Dir nicht sagen wer alles da war ich weiß es nur von Papa.Wie ich in der Kapelle stand konnte ich Garnichts glauben wie klein dein Bettchen war in dem Du nun für immer schlafen solltest,auch meine Mama´s Freundin fragte mich wo ich denn da hin

schaue auch sie konnte nicht glauben wie klein Dein Sarg war.Aber wir haben dafür gesorgt das jeder Deiner Brüder eine rote Rose auf den Sarg gelegt hat,da wir sie nicht mitgenommen haben zu Deinem letzten Gang.Der Pfarrer kam und hat eine wunderbare Rede gehalten.Für mich war allerdings alles so unwirklich ich konnte mir einfach nicht vorstellen das Du dort vor mir lagst.Ich konnte Dich nicht sehen oder in den Arm nehmen es war einfach alles so unwirklich für mich.

Wie der Pfarrer dann mit seiner Rede fertig war hat Dein Papa etwas getan was ich mir nie zugetraut

 hätte.Papa nahm Deinen Sarg selber und trug Dich zum Grab.Nicht ich ging neben Papa so wie es ja eigentlich sein sollte,nein es war der Pfarrer und ein netter Mann vom Beerdigungsinstitut.Ich ging ein paar Meter hinter Papa und hatte

 so eine Angst das er Dich fallen lässt.An Deinem Grab angekommen musste Papa Dich dann endgültig für immer loslassen.Während der Beisetzung hielt der Pfarrer eine weitere schöne Rede.Dann wurde Dein kleiner Körper hinabgelassen und alle verabschiedeten sich von Dir.Für mich war es das schlimmste die Erde auf Dich zu werfen.Langsam gingen alle von Deiner Grabstätte nur ich wollte nicht.Papa nahm mich ganz fest in den Arm und nahm mich zur Seite und sagte:Da wo unser Junge jetzt

ist geht es ihm gut und er wird immer auf uns und die Kinder aufpassen."Wie gelähmt

ging ich mit Papa nach Hause.Es war gut das Deine Geschwister noch da waren denn ich glaube ich hätte es sonst nicht überstanden.Am Donnerstagvormittag den 25.03.2004 bin ich mit Papa zu Dir gekommen und wenn Papa mir nicht den Weg gezeigt hätte,ich hätte Dich nicht gefunden.Es waren keine 24 Stunden her das wir Dich auf Deinem letzten Weg begleitet haben aber ich war nicht in der Lage den Weg alleine zu Dir zu gehen.Papa sagt auch heute noch das es seine Pflicht war Dich

selber 

zu tragen und er das Gefühl hatte Dich im Arm zu halten,er war so glücklich über dieses Gefühl,das er auch nicht geweint hat in diesem einen kurzen Augenblick.Lars Du bist unser kleiner Stern am Himmel und wir werden Dich nie vergessen und Du wirst für immer in unserem Herzen sein.



 

 

* 13.03.2004
† 20.03.2004





      


















 
  Heute waren schon 1 Besucher (43 Hits) hier!